Veröffentlicht am 18. Januar 2024

Die 2000er sind zurück: 10 Songs für die Nostalgie-Playlist

«Murder on the Dancefloor» von Sophie Ellis-Bextor ist nach über 20 Jahren zurück in den Charts. Dies dank einem prominenten Einsatz in dem Film «Saltburn». Die Disco-Pop-Nummer ist aber längst nicht der einzige Song aus dieser Zeit, den wir gerne öfter hören würden. HIer sind zehn Songs der 2000er, die die gleiche Aufmerksamkeit verdient hätten

Journalist
5294

Der Y2K-Hype hat die Fashion-Industrie längst fest im Griff und eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, bis dieser Hype auch auf die Musik überschwappt. In Sachen Trends hatte man sich dort zuletzt bei den 90ern bedient (Hyperpop), nun geht es chronologisch mit dem nächsten Jahrzehnt weiter. Auslöser dafür ist eine ikonische Szene in der Black Comedy «Saltburn», die auf Amazon Prime gestreamt werden kann. Diese wird von Sophie Ellis-Bextors «Murder on the Dancefloor» untermalt.

Maximal übertrieben: Das steckt hinter dem Hyperpop-Phänomen | ZUM ARTIKEL

Auf dem prall gefüllten Soundtrack ist der Song aber längst nicht der einzige, der die Nostalgie triggert. Ebenfalls vertreten sind frühe Hits von Arcade Fire, The Killers, MGMT und mehr. Das komplette Album gibt’s auf Spotify.

Für alle, die nach dem Hören angefixt sind, haben wir einige unserer persönlichen Favoriten des Jahrzehnts zusammengepackt. Backstreets Back, alright und diese Songs sind es ebenfalls. Zumindest, wenn es nach uns ginge.

La Roux - Bulletproof

Wer zu «Murder on the Dancefllor» tanzt, kann die Füsse auch bei «Bulletproof» nicht still halten. Ein zeitloser Clubhit mit einem Clip, dessen Ästhetik Kunststudenten und andere Schöngeister mehr als nur ein bisschen horny macht.

The All-American Rejects - Gives You Hell

Für einen kurzen Moment sah es so aus, als ob die All-American Rejects hier wären, um den Pop-Punk ins neue Jahrtausend zu hieven. Daraus wurde dann nichts, aber wenigstens hat es für einen prominenten Auftritt in der TV-Show «House» gereicht.

Eve - Who’s That Girl

Apropos TV-Shows: «Who’s That Girl» lief offenbar in der ersten Folge von Marvels «She-Hulk», was die drei Leute, die sich die Serie gegeben haben, sicher toll fanden. Der letzte Release der Rapperin ist bald vier Jahre her, wir wären ready für etwas Neues.

Calvin Harris - Acceptable in the 80’s

Bevor Calvin Harris zum EDM-Halbgott wurde, der er heute ist, verzückte er die Indie-Discos mit knackigem Electro-Pop. Dieser ist nicht nur in den 80’s acceptable, sondern auch in den 2020’s.

Duffy - Mercy

2020 verriet Duffy via Instagram den tragischen Grund für ihr Verschwinden aus der Öffentlichkeit: Die Sängerin wurde 2010 entführt und Opfer von einem Gewaltverbrechen. Details sind keine bekannt, Duffy liess aber verlauten, dass sie viel Zeit brauchte, um das daraus resultierende Trauma zu bewältigen. Ob die walisische Künstlerin ihre Karriere fortsetzen will, hat sie unterdessen noch nicht verraten.

Owl City - Fireflies

Owl City ist ein Three-Hit-Wonder. Der Amerikaner bringt zwar bis heute in angenehmer Regelmässigkeit neue Alben heraus, die scheinen aber niemanden mehr wirklich zu interessieren. Macht nichts, dafür ist «Fireflies» unsterblich.

Christina Milian - When You Look At Me

Falls wer Inspiration für den 2YK-Fashiontrend sucht – look no further. Sämtliche Outfits in dem Clip Peak 2000 und der Song ist natürlich immer noch ein Banger.

The Temper Trap - Sweet Disposition

Irgendjemand schmeisst den Australiern was ins Trinkwasser. Anders ist nicht zu erklären, dass das Land so viele hervorragende Synth-Pop-Acts hervorbringt. Empire of the Sun mögen die Speerspitze der Bewegung sein, aber The Temper Trap folgen dicht dahinter.

Digitalism - Pogo

Die Soundtracks der «FIFA»-Games haben sich längst als kompetente Quelle für neuen heissen Scheiss und vielversprechende Newcomer etabliert. 2008 fand sich dieser Indie-Dance-Hit darauf, der bis heute die Tanzflächen füllt.

Alizée - Moi… Lolita

Alizée war gerade mal 16, als der Song erschien, was die sexy Vibes des Songs ein bisschen, ehm, heikel machen. Aber was solls, für so ein Meisterwerk riskieren wir gerne einen Platz auf der Beobachtungsliste der Sittenpolizei.

Sämtliche Songs findet ihr in unserer Spotify-Playlist.

Sophie Ellis-Bextor spielt am 18. März im Kaufleuten in Zürich. Sämtliche Infos und Tickets gibt's HIER.

Empfohlene Artikel

Festival_weisch no_Heitere

Weisch no? Heitere Open Air 2000: Crossover und echte Gefühle

Egal ob man die neue Lieblings-Band entdeckt, Freunde fürs Leben findet oder einfach nur gerade die beste Zeit des Sommers hat – die Gründe dafür, dass ein Festival für immer in Erinnerung bleibt, sind vielfältig. Wir blicken zurück auf unsere liebsten Openairs und packen die Hits von gestern und vorgestern in eine nostalgische Playlist. Heute reisen wir zum Heitere Open Air im Jahr 2000.
OASG_WeischNo

Weisch no? OpenAir St. Gallen 2007: Die Indie-Army im Sittertobel

Egal ob man die neue Lieblings-Band entdeckt, Freunde fürs Leben findet oder einfach nur gerade die beste Zeit des Sommers hat - die Gründe dafür, dass ein Festival für immer in Erinnerung bleibt, sind vielfältig. Wir blicken zurück auf unsere liebsten Openairs und packen die Hits von gestern und vorgestern in eine nostalgische Playlist. Den Start macht das OA St. Gallen 2007.
blunt beautiful

Hitzone: «You’re Beautiful» von James Blunt

Einen besseren Karrierestart kann man sich nicht vorstellen: Gleich die zweite Single aus James Blunts Debütalbum wurde zu seinem grössten Hit. Wir schauen auf die Entstehung von «You’re Beautiful».

Gefällt dir der Artikel?