Pubblicato il 09. marzo 2024

Junes: «Adele war mein erstes grosses Vorbild»

In unserer Rubrik «Songs That Made Me» fragen wir junge Musiker:innen, welche Acts sie beeinflusst und welche Songs ihren Stil geformt haben oder kurz: Welche Musik hat sie dahin gebracht, wo sie heute stehen. Heute steht uns der Ostschweizer Junes Rede und Antwort.

Journalist
381

Mit seinen träumerischen Klanglandschaften und Vokalarrangements hat sich Junes als Multitalent in der Schweizer Musikindustrie etabliert. Auf seiner Reise wandelte er sich vom elfjährigen Adele-Fan zum Jazzstudenten – und schliesslich zum neuen Pop-Phänomen. Geschickt verbindet er seine Fähigkeiten als virtuoser Sänger und mit denen eines einfühlsamen Songwriters und Produzenten. Dabei scheut er sich nicht, emotionale und tiefgründige Themen aufzugreifen.

Die Veröffentlichung seiner Debüt-EP «Good Thing» Anfang März markiert einen wichtigen Meilenstein in seiner Karriere. Das Werk besticht durch eine Die minimalistische, jedoch dramatische Produktion. Junes warme Stimme führt die Zuhörer:innen durch emotionalen Beziehungsmomente und konfrontiert sie mit moralischen Dilemmata. Welche Songs Junes auf seinem Weg musikalisch am meisten beeinflusst haben, erzählt er uns in dem folgenden Interview.

Donny Hathaway - For All We Know

Donny Hathaway war die grosse Entdeckung meiner ersten tieferen Begegnung mit der Welt des klassischen Soul. Ich war schon immer ein Fan von grossen Stimmen und war deshalb hin und weg, als ich durch eine Schularbeit zum ersten Mal richtig in die Musik von Donny Hathaway, vor allem das Album «Someday We’ll All Be Free», reinhörte. Und der Song ist natürlich genauso verzaubernd wie die Stimme selbst!

Winnie Raeder - Promised Love

Winnie Raeder hat mich von dem Moment an gefesselt, als ich sie durch eine Instagram-Story eines englischen Gitarristen entdeckt habe, und hat mich seither nicht mehr losgelassen. Sie besitzt meiner Meinung nach eine der faszinierendsten Stimmen der heutigen Zeit und kann mich emotional erreichen wie niemand anderes. Perfekt abgerundet durch ihr Songwriting und ihre Produktion entstehen Stücke, die mir einfach nie verleiden könne. Wenn ich für den Rest meines Lebens nur noch einen Song hören könnte, dann wäre es wahrscheinlich dieser.

James Blake - f.o.r.e.v.e.r

James Blake ist einer meiner meistgehörten Künstler und musikalisch eine grosse Inspiration. Dieser Song ist für mich ein Unikat: Klavierbegleitung mit klassischen Einflüssen, organisches und einzigartiges Songwriting und obendrauf James Blakes Stimme, die für mich allein schon absolut faszinierend ist.

Bon Iver - Beach Baby

Auch Bon Iver schleicht sich Jahr für Jahr in die Liste meiner Top-Künstler. Seit Jahren höre ich ihre Alben in Dauerschleife. Doch die EP «Blood Bank», auf der dieser Song ist, habe ich eher spät entdeckt, obwohl sie zu den früheren Veröffentlichungen der Band gehört. Bestehend aus Gitarre, geschichteten Vocals und – meinem Lieblingsteil – einem Pedal-Steel-Solo, ist der Song ein absolutes Meisterwerk des Minimalismus. Dies erinnert mich beim Produzieren neuer Songs stets daran, dass weniger manchmal mehr ist.

Andy Shauf - Martha Sways

Wenn man schon von minimalistischen Kunstwerken spricht, darf dieser Song für mich auf keinen Fall fehlen. Gitarre, Stimme, etwas Klavier und Streicher, die elegant zwischen Dissonanz und Entspannung tanzen – «Martha Sways» ist ein Juwel.

Ryan Beatty - Ribbons

Ohne zuvor je von ihm gehört zu haben, ist Ryan Beatty letztes Jahr plötzlich auf meinem Radar erschienen. Auf Social Media von verschiedensten Musikern gepriesen, dachte ich, ich müsse in sein neues Album reinhören. Und genau das tat ich – für den Rest des Jahres. Vier meiner fünf Top-Songs von 2023 waren Songs dieses Albums. Und auch nachdem das Jahr zu Ende ging, hatte ich noch lange nicht genug. Es fällt mir schwer in Worte zu fassen, was mich an diesem Album so begeistert. Doch die frische Art des Songwritings und die brillanten Songs haben mich einfach nicht mehr losgelassen.

Novo Amor - Full Health

Als Sänger fällt es mir nicht immer leicht, mich für Instrumentalmusik zu begeistern. Dieser Song und das Album, zu dem er gehört, sind jedoch eine klare Ausnahme. Allein die Tatsache, dass das Album auf einem Schiff in der Antarktis produziert wurde, spricht für sich und die einzigartige Produktion, die dieses Umfeld musikalisch einfängt, ist total mein Sound. Alles fühlt sich wie eine meditative Reise durch die Antarktis an – kann ich absolut empfehlen!

Nick Hakim - I Don’t Know

Dieser Song verkörpert für mich eine ganz spezifische und schöne Art von Melancholie und ist wahrscheinlich der groovigste meiner hier ausgewählten Tracks sowie einer meiner am meisten gehörten Songs überhaupt. Trockene Drums und voller Bass, perfekt umrahmt und kontrastiert von halligen, schwebenden Vocals – was will man mehr?

Konradsen - Michael

Das Duo Konradsen ist für mich und meine Musik eine grosse Inspiration, und die Art, wie sie ihrer Musik mit vielen kleinen, organischen Elementen ein eigenes Leben einhauchen, hat meine Produktion sehr beeinflusst.

Adele - To Be Loved

Wenn es darum geht, wer mich und meine Musik zu dem gemacht hat, was sie heute ist, kann Adele sicher nicht fehlen. Auch wenn ich ihre Musik heute nicht mehr so oft höre, wie ich es früher getan habe, hat sie eine grosse Rolle dabei gespielt, dass ich überhaupt Musik machen möchte. Von ihr habe ich gelernt, was es bedeutet, Emotion durch Musik zu übermitteln, und sie war mein erstes grosses Vorbild. «To Be Loved» ist zwar einer ihrer neueren Songs und nicht einer, den ich damals mit 11 Jahren gehört und tausend Mal gesungen habe, jedoch zeigt er perfekt, was Adele für mich ausmacht.

Articoli consigliati

Lily Claire

Lily Claire: «Eine leise Stimme kann Grosses bewirken»

Musik entsteht selten in einer Blase. Der Weg zur ersten eigenen Komposition ist gepflastert mit Inspirationen, Ideen oder den Methoden anderer Künstler:innen. Wir fragen junge Musiker:innen, welche Acts sie beeinflusst und welche Songs ihren Stil geformt haben oder kurz: Welche Musik hat sie dahin gebracht, wo sie heute stehen. Heute mit Lily Claire
anna-rossinelli-mother

Anna Rossinelli: «Dieser Song macht mich einfach glücklich»

Musik entsteht selten in einer Blase. Der Weg zur ersten eigenen Komposition ist gepflastert mit Inspirationen, Ideen oder den Methoden anderer Künstler:innen. Wir fragen junge Musiker:innen, welche Acts sie beeinflusst und welche Songs ihren Stil geformt haben oder kurz: Welche Musik hat sie dahin gebracht, wo sie heute stehen. Die Playlist dieser Woche kommt von Anna Rossinelli.
Stress

Stress: "Non c'è nulla di cui vergognarsi".

La musica raramente viene creata in una bolla di sapone. La strada che porta alla vostra prima composizione è lastricata di ispirazione, idee o metodi di altri artisti. Chiediamo ai musicisti svizzeri quali artisti li hanno influenzati e quali canzoni hanno plasmato il loro stile, o in breve: quale musica li ha portati dove sono oggi. Oggi con stress.

Eventi consigliati

Luzern Live 2024 - KKL Concerts
18/07/2024 - 27/07/2024
18 Eventi

Luzern Live 2024 - KKL Concerts

Dal 18 al 27 luglio 2024, la seconda edizione del festival LUZERN LIVE si svolgerà sul lungolago della città di Lucerna. Dopo una prima edizione di successo, gli organizzatori rimangono fedeli ai loro ambiziosi obiettivi musicali e portano a Lucerna i primi artisti di fama mondiale e le gemme locali.

Siamo lieti di presentare un'introduzione più dettagliata ai primi quattro artisti di alto livello:

La serata sarà aperta da un'artista lucernese. Tiffany Athena Limacher alias To Athena (CH/LU) è caratterizzata da un pop da camera e da uno stile lirico profondo e malinconico. La vincitrice dello Swiss Music Award 2023 combina pezzi introspettivi e fragili in svizzero-tedesco con un pop frizzante e cinematografico in inglese. Questo la rende forse la voce emergente più eccitante di questo Paese.

Khruangbin (USA): I texani Khruangbin rappresentano un suono morbido e groovy, fortemente influenzato dal rock thailandese e dal funk degli anni '60 e '70. Intrecciano nella loro musica numerose altre influenze come il surf rock, il dub e persino il pop iraniano. Dalla loro formazione nel 2010, il trio ha creato un genere inafferrabile, unico e altamente accessibile, che si rivolge a un vasto pubblico. Mentre i loro primi lavori erano principalmente di natura strumentale, nel 2020 hanno iniziato a incorporare più voci. In collaborazione con Leon Bridges, hanno pubblicato l'EP "Texas Sun" e il terzo album in studio "Mordechai". I loro spettacoli dal vivo sono magici e siamo lieti che si esibiranno in uno show esclusivo alla KKL Concert Hall mercoledì 24 luglio 2024.

Faber (CH): Il cantautore svizzero Faber, noto per i suoi testi taglienti e polarizzanti, farà il suo ingresso alla KKL Concert Hall giovedì 25 luglio 2024. Con tournée da tutto esaurito e ruoli da headliner nei festival, Faber si è affermato come uno degli artisti più affascinanti del mondo di lingua tedesca. I suoi concerti sono noti per la loro accattivante eleganza e sofisticata informalità. LUZERN LIVE è uno dei due soli festival estivi che Faber terrà in Svizzera nel 2024.

Domenica 21.07.24
Headliner: Laufey (IS)
Opening Act: To Athena (CH)

Mercoledì 24.07.24
Headliner: Khruangbin (US) Opening Act: Da annunciare successivamente

Giovedì 25.07.24

Headliner: Faber (CH)
Opening Act: da annunciare successivamente

Il popolare LIVE PASS sarà disponibile anche nel 2024 e consentirà, tra l'altro, l'accesso ai concerti presso l'Hotel Schweizerhof. Come l'anno scorso, i visitatori riceveranno i biglietti per i concerti più importanti nella KKL Concert Hall e nella Lucerne Hall.

Il team di prenotazione del LUZERN LIVE sta lavorando duramente per mettere insieme una line-up di prima classe. Nelle prossime settimane, saremo lieti di annunciare una selezione di altri artisti eccezionali che costituiranno il fulcro del nostro festival. Annunceremo poi il programma completo alla fine di marzo 2024. L'intero comitato organizzativo e tutte le persone coinvolte non vedono l'ora di partecipare alla seconda edizione del LUZERN LIVE.

Ti è piaciuto l'articolo?