Veröffentlicht am 05. März 2024

Caroline Alves spielt auf der Strasse und vor Coldplay

In unserer Rubrik «Songs That Made Me» fragen wir junge Musiker:innen, welche Acts sie beeinflusst und welche Songs ihren Stil geformt haben oder kurz: Welche Musik hat sie dahin gebracht, wo sie heute stehen. Heute steht uns die Westschweizerin Caroline Alves Rede und Antwort.

Journalist
845

Vom Leben in den Favelas auf die grossen Bühnen der Schweiz: Caroline Alves hat sich rasant zu einem Highlight der Schweizer Musikszene entwickelt. Mit elf Jahren kam sie aus Brasilien in die Schweiz. Ihre musikalische Karriere startete sie als Strassenmusikerin und arbeitete sich stufenweise hoch bis zur Veröffentlichung ihres ersten Albums «Moonlight» im Jahr 2020. In den acht Songs des Albums behandelt sie Themen wie Selbstzweifel, Flucht und Angst vor Verlust, die sie mit hoffnungsvollen Untertönen kombiniert und dabei unglaubliche Stärke beweist. Ein Jahr darauf führte der Release zum Gewinn der Auszeichnung «Best Talent» bei den Swiss Music Awards.

Getrieben von der Inspiration durch Grössen wie Amy Winehouse, Erykah Badu und Massive Attack, hat Alves einen einzigartigen Sound aus Pop, Hip-Hop, Jazz und Soul kreiert, der einem sofort unter die Haut geht. Aktuell arbeitet sie an ihrer nächsten EP, deren erste Single uns im März erwartet. In den folgenden Zeilen gibt uns Caroline Einblick in die Songs, die sie am stärksten beeinflusst haben.

Elis Regina, Antônio Carlos Jobim - Águas De Março

Dieses Lied ist meine ganze Kindheit. Ich bin in Rio geboren und aufgewachsen, und meine Grossmutter hat es mir immer vorgesungen, als ich ein Kind war. Ich habe keine offensichtliche Inspiration durch brasilianische Musik in meinen Tracks, aber sie ist vorhanden. Wenn auch sehr subtil, denn Bossa Nova & Baile Funk haben mich als Person geprägt.

The Beatles - Hey Jude

«Hey Jude» weckt eine lustige Erinnerung in mir. Als ich 13 oder 14 Jahre alt war und begann, mich für das Gitarrenspielen zu interessieren, durchstöberte ich das Internet auf der Suche nach Liedern. Und ich erinnere mich, dass ich «Hey Jude» auf Youtube entdeckte und verzaubert war. Als ob ich die Einzige auf der Erde wäre, die dieses Lied kannte. Ich war so begeistert, dass ich mir das Musikvideo hundert Mal ansah. The Beatles waren ein grosser Einfluss in meiner Kindheit. Ich habe die Einfachheit und Ehrlichkeit ihrer Lieder wirklich geschätzt, und sie haben mich tief berührt.

Red Hot Chili Peppers - Scar Tissue

Die Red Hot Chili Peppers haben mich als Künstlerin geformt. Eines ihrer Konzerte war der erste Gig überhaupt, den ich besuchte. Das war 2012 im Stade de Suisse in Bern. Ich war 15 Jahre alt und begann gerade erst, Gitarre zu spielen. Ich hatte bis dahin noch keine eigenen Lieder geschrieben und trat auch nicht auf. Aber als ich die Red Hot Chili Peppers auf der Bühne sah, dachte ich: «Ich möchte auf der Bühne stehen, ich möchte das machen!». Ein paar Monate später begann ich, auf den Strassen zu spielen.

Coldplay - The Scientist

Dieses Lied ist eines der ersten, die ich dank YouTube auf der Gitarre zu spielen lernte. Ich erinnere mich, wie ich von der Schule nach Hause kam und direkt zum Computer ging, um zu üben. Dieses Lied hat mich auch immer zum Weinen gebracht. Stellt euch also vor, wie emotional ich war, als ich gefragt wurde, Coldplay im Letzigrund-Stadion zu supporten. Ich konnte es kaum glauben.

M.I.A - Bad Girls

M.I.A ist eine Künstlerin, die mich immer begleiten wird. Denn sie lehrte mich, dass es in Ordnung ist, anders zu klingen. Ich bewundere die Themen, über die sie in ihren Liedern spricht, ihre Gesangsart und wie mutig sie bei der Auswahl ihrer Klänge ist.

Amy Winehouse - Stronger Than Me

Amy Winehouse ist eine grosse Inspiration. Ich entdeckte ihre Musik, als ich 13 oder 14 Jahre alt war – zusammen mit der Musik von Erykah Badu und Nina Simone. Diese drei Künstlerinnen zeigten mir, dass es in Ordnung ist, anders zu klingen. Als ich mit der Musik anfing, wollte ich eigentlich nur Gitarre spielen, weil ich nicht singen konnte wie die grossen Popstimmen, die ich am Radio hörte. Dank der Lieder und des Stils von Amy Winehouse habe ich schliesslich zu singen begonnen.

Tickets und weitere Informationen zu Caroline Alves gibt's HIER.

Live Daten

30.03 - Galvanik, Zug

06.04 - Live if Life, Arosa

27.04 - Wandelbar Festival in Olten

31.05 - TopOff, Interlaken

16.06 - PassionVinyl, Mézières

13.07 - Les Estivaliers, Delémont

Empfohlene Artikel

©DylanMoore-2

Argyle: «Ich lernte The Black Keys durch die FIFA-Games kennen»

Musik entsteht selten in einer Blase. Der Weg zur ersten eigenen Komposition ist gepflastert mit Inspirationen, Ideen oder den Methoden anderer Künstler:innen. Wir fragen Schweizer Musiker:innen, welche Acts sie beeinflusst und welche Songs ihren Stil geformt haben oder kurz: Welche Musik hat sie dahin gebracht, wo sie heute stehen. Heute mit Argyle.
Lily Claire

Lily Claire: «Eine leise Stimme kann Grosses bewirken»

Musik entsteht selten in einer Blase. Der Weg zur ersten eigenen Komposition ist gepflastert mit Inspirationen, Ideen oder den Methoden anderer Künstler:innen. Wir fragen junge Musiker:innen, welche Acts sie beeinflusst und welche Songs ihren Stil geformt haben oder kurz: Welche Musik hat sie dahin gebracht, wo sie heute stehen. Heute mit Lily Claire
anna-rossinelli-mother

Anna Rossinelli: «Dieser Song macht mich einfach glücklich»

Musik entsteht selten in einer Blase. Der Weg zur ersten eigenen Komposition ist gepflastert mit Inspirationen, Ideen oder den Methoden anderer Künstler:innen. Wir fragen junge Musiker:innen, welche Acts sie beeinflusst und welche Songs ihren Stil geformt haben oder kurz: Welche Musik hat sie dahin gebracht, wo sie heute stehen. Die Playlist dieser Woche kommt von Anna Rossinelli.

Empfohlene Events

Greenfield Festival 2024
12/06/2024 - 15/06/2024
4 Veranstaltungen

Greenfield Festival 2024

AN DIESEN TAGEN ROCKEN DIE HEADLINER UND CO-HEADLINER DIE BÜHNE!
Greenfield Festival Fans aufgepasst! Wir freuen uns, mit euch die Spieltage der diesjährigen Headliner und Co-Headliner zu teilen
Donnerstag: Bring Me The Horizon & Machine Head
Freitag: The Prodigy & Dropkick Murphys
Samstag: Green Day & KRAFTKLUB

Das Greenfield Festival findet vom 13. bis 15. Juni statt und ist stolz darauf bereits jetzt zwei von drei Headliner des Festivals vorzustellen. Mit GREEN DAY und BRING ME THE HORZION ist die pure Eskalation dieses Jahr in Interlaken garantiert!

Neben den angekündigten beiden Headlinern sind bereits weitere Bands bekannt, welche die Bühnen am Greenfield Festival 2024 abreissen werden. Mit Bands wie Machine Head, Dropkick Murphys, Feine Sahne Fischfilet, Babymetal oder The Interrupters bleiben keine Wünsche offen! Auch 2024 hat es für jeden Rock- Metal- oder Punk-Fan etwas, dass das Musikherz höher schlagen lässt.

Green Day, ursprünglich aus East Bay, Kalifornien, hat die Punk-Rock-Szene seit ihrer Gründung im Jahr 1987 massgeblich geprägt. Ihr Durchbruch kam mit dem Album "Dookie" (1994), das im kommenden Jahr stolze 30 Jahre feiert und ihnen kommerziellen Erfolg und Anerkennung einbrachte. Mit einem charakteristischen Punk-Sound und eingängigen Melodien sind sie bekannt für ihre politisch geladenen Texte, insbesondere auf Alben wie "American Idiot" (2004), das im kommenden Jahr 20 Jahre feiert, als Kritik an der amerikanischen Politik der 2000er Jahre gilt. Die Jubiläen dieser beiden Alben stehen im Zentrum der kommenden Tour, bei der die grössten Hits dieser beiden Erfolgsalben gespielt werden. Die Live-Shows sind bekannt für ihre Energie und ihre Fähigkeit, das Publikum zu engagieren, was sie zu einer der anhaltend beliebtesten und einflussreichsten Punk-Rock-Bands macht.

Bring Me The Horizon, gegründet 2004 in Sheffield, England, begann ihre musikalische Reise im Deathcore- und Metalcore-Genre, hat sich aber im Laufe der Jahre zu einem breiteren Rock-Sound entwickelt. Ihre Texte, oft dunkel und introspektiv, gepaart mit einer musikalischen Entwicklung, die elektronische Elemente und Pop-Sensibilitäten einbezieht, haben ihnen eine breite und engagierte Fangemeinde eingebracht. Ihre Live-Auftritte sind für ihre Intensität und theatralische Inszenierung bekannt, was BMTH zu einer bemerkenswerten Band in der heutigen Rockszene macht.

Machine Head, aus Oakland, Kalifornien, ist eine der einflussreichsten und wildesten Bands der Metal-Welt. Mit kraftvollen Gitarrenriffs und sozialkritischen Texten hat die Band im Laufe der Jahre eine treue Fangemeinde aufgebaut.

Dropkick Murphys, die sechs Musiker, die in Quincy, Massachusetts geboren und aufgewachsen sind, lassen Punk-Rock mit traditioneller irischer Musik verschmelzen. Ihre energetischen Live-Auftritte und Alben wie "Tessie" und "Warrior's Code" haben sie zu einer der beliebtesten Celtic-Punk-Bands gemacht. Mit ihrem unverwechselbaren Sound und ihrer bodenständigen Attitüde bleiben sie ein fester Bestandteil der Punk-Szene.

Feine Sahne Fischfilet, die deutsche Punk-Rock-Band ist bekannt für ihre politischen Texte und energiegeladenen Live-Shows. Sie nehmen definitiv kein Blatt vor den Mund und nutzen ihre Plattform, um soziale und politische Themen anzusprechen. Ihre Musik ist ein direkter und ungeschönter Ausdruck von Widerstand und Gemeinschaft.

Babymetal kreieren eine einzigartige Mischung aus Kawaii-Metal und J-Pop. Mit einzigartigen Choreografien und einem energiegeladenen Sound haben sie eine weltweite Fangemeinde gewonnen. Alben wie "The Other One" und "Babymetal" zeigen ihre Fähigkeit, Grenzen zu überschreiten und ein globales Publikum anzusprechen.

The Interrupters aus Los Angeles sind weltweit bekannt für ihre energiegeladenen Shows und positiven Botschaften. Mit einem klassischen Ska-Punk-Sound, angereichert durch kraftvolle Vocals und eingängige Melodien, haben sie eine loyale Fangemeinde aufgebaut. Ihre Musik bietet sowohl Spass als auch eine kritische Auseinandersetzung mit sozialen Themen.

Saltatio Mortis fusionieren Mittelalter-Musik mit modernem Rock zu einem Sound, der unter die Haut geht. Mit lyrischen Themen, die oft historische oder soziale Themen behandeln, haben sie eine treue Fangemeinde gewonnen. Ihre absolut energiegeladenen Live-Auftritte mit authentischen Instrumentals erzeugen eine einzigartige mittelalterliche Atmosphäre.

Die australische Deathcore-Band Thy Art is Murder ist bekannt für ihre technische Kompetenz und dunklen, provokativen Texte. Mit einer unaufhaltsamen Energie und einem kompromisslosen Sound haben sie sich einen Namen in der extremen Metal-Szene gemacht. Ihre Alben wie "Godlike" und "Hate" sind gelobt für ihre musikalische Aggressivität und lyrische Tiefe.

Life Of Agony, hervorgegangen aus dem brodelnden Underground von Brooklyn, hat sich mit ihrem emotionsgeladenen Alternative Metal und Hardcore-Sound einen festen Platz in der Rock-Szene erarbeitet. Ihre Musik ist oft eine kathartische Reise durch persönliche und soziale Themen, und Alben wie "River Runs Red" und "The Sound of Scars" sind ein Zeugnis ihrer emotionalen Tiefe und musikalischen Authentizität.

Feuerschwanz repräsentiert eine humorvolle und unterhaltsame Seite des Mittelalter-Rocks in Deutschland. Mit ihren humorvollen Texten und energiegeladenen Performances schaffen sie eine Brücke zwischen traditionellen mittelalterlichen Klängen und modernem Rock. Ihre Bühnenshows sind oft ein farbenfrohes Spektakel, das das Publikum in eine vergangene Ära entführt.

Die britische Metalcore-Band Bury Tomorrow verbindet melodische Riffs mit kraftvollen und emotionalen Vocals. Mit ihrer erhebenden Musik und positiven Botschaften haben sie eine treue Fangemeinde gewonnen. Ihre Alben wie "Black Flame" und "The Seventh Sun" zeigen eine Band, die sich ständig weiterentwickelt und dabei ihren Kernsound beibehält.

Karnivool, aus Perth, Australien, sind für ihre komplexen musikalischen Strukturen und emotionale Tiefe geschätzt. Ihre Musik ist eine eindrucksvolle Mischung aus progressivem Rock und Alternative Metal, die den
Hörer auf eine introspektive Reise mitnimmt. Mit Alben wie "Sound Awake" und "Asymmetry" haben sie sich einen festen Platz in der progressiven Musikszene erarbeitet.

Kvelertak aus Norwegen sind eine explosive Mischung aus Black Metal, Punk Rock und Classic Rock. Ihre energiegeladenen Live-Shows und einzigartigen musikalischen Fusionen haben ihnen eine globale Fangemeinde beschert. Ihr unverwechselbarer Stil und ihre rohe Energie sind auf Alben wie "Endling" und "Splid" zu erleben.

Mit eingängigen Melodien und der kraftvollen Stimme der Leadsängerin Chrissy Costanza hat Against The Current die Pop-Rock-Szene erobert. Die Band aus New York bietet eine frische Perspektive auf moderne Rockmusik, mit einer Mischung aus Pop-Sensibilität und rockiger Energie, was auf Alben wie "Past Lives" und "In Our Bones" zu hören ist.

Die Hamburger Punk-Rock-Band Montreal ist bekannt für ihre humorvollen und ironischen Texte. Mit einem knackigen Sound und lebendigen Performances haben sie sich in der deutschsprachigen Punk-Szene einen Namen gemacht. Ihre Musik ist eine erfrischende Kombination aus Spass und scharfsinniger Gesellschaftskritik.

Hanabie. sind eine Hybrid-Girl-Band mit ihrem originalen “Harajuku-Core”. Das ist ein Mix aus Metalcore und Hardcore, gepaart mit Akihabara-Kultur. Mit Yukinas unglaublichen Screams, ihrer genreübergreifenden Pop-Affinität und ihrer Mode, mit der sie ihre Kultur zur Geltung bringen, machen sie einen grossen Schritt nach vorn vom Harajuku-Core, und entfalten zur vollen Blüte.

Die schwedische Metalcore-Band Imminence ist bekannt für ihre emotionale Tiefe und theatralischen Live-Shows. Mit einer Mischung aus melodischen Passagen und schweren Breakdowns schaffen sie eine intensive musikalische Erfahrung. Ihre Alben wie "Heaven in Hiding" und "Turn the Light On" sind ein Zeugnis ihrer musikalischen Vielfalt und emotionalen Resonanz.

Fjørt, eine Post-Hardcore-Band aus Deutschland, ist bekannt für ihre intensiven Live-Shows und politischen Texte. Ihre Musik ist eine kraftvolle Äusserung von Emotion und Gesellschaftskritik, die sowohl herzzerreissend als auch anregend ist. Mit Alben wie "Nichts" und "Kontakt" haben sie eine treue Fangemeinde in der Hardcore-Szene aufgebaut.

Future Palace, die aufstrebende Alternative-Rock-Band aus Deutschland, besticht durch emotionale Tiefe und melodische Musik. Sie sind oft introspektiv und ihre musikalische Ästhetik ist sowohl erhebend als auch melancholisch, was auf ihrem aktuellen Album "Run" zu hören ist.

Rave The Reqviem aus Schweden ist eine Industrial-Metal-Band mit aggressivem Sound und energiegeladenen Live-Shows. Ihre Musik ist eine berauschende Mischung aus harten Gitarrenriffs, elektronischen Beats und einem Hauch von Gothic-Ästhetik, die eine intensive und düstere Atmosphäre schafft.

Gefällt dir der Artikel?