Publié le 16. mars 2024

Chelan hat mit Robbie Williams abgerockt

In unserer Rubrik «Songs That Made Me» fragen wir Schweizer Musiker:innen, welche Acts sie beeinflusst und welche Songs ihren Stil geformt haben oder kurz: Welche Musik hat sie dahin gebracht, wo sie heute stehen. Heute mit Chelan.

Journalist
894

Mit seinem charakteristischen Mix aus Pop-Soul, zeitgenössischem R&B und Neo-Soul hebt sich Chelan angenehm von der hiesigen Musikszene ab. 2018 erschien sein Debüt «Uncentered», das viel zu lange ein Geheimtipp blieb. Dies änderte sich aber spätestens mit seinem Auftritt am Montreux Jazz Festival im Jahr 2021 und kurz darauf wurden auch die Tastemaker von Apple Music auf den talentierten Musiker aufmerksam, was in einem Featuring auf der prestigeträchtigen «Up Next»-Liste resultierte.

Chelans dritte EP «Run To The Sun» wurde am 8. März veröffentlicht. Inspiriert von Künstler:innen wie Jordan Rakei, Dijon und Kyle Dion, besticht die Musik durch ihre Tanzbarkeit und Wärme. Ein zweiter Blick enthüllt, dass er in seinen Liedern persönliche Geschichten und Themen seiner psychischen Gesundheit erkundet. Im Interview verrät er uns, welche Songs seine Karriere am stärksten geprägt haben.

Robbie Williams - Handsome Man

Wir hatten zu Hause die DVD von «The RW Show», und «Handsome Man» war der Opener. Schwarz-weisses Video, Robbie allein mit seinem Mikroständer, und nach der Einleitung enthüllt sich eine riesige Wand voller Frauen hinter ihm. Wahrscheinlich wäre das im Jahr 2024 für mich nur noch grenzwertig, aber der 8-jährige Chelan hat einfach mit Robbie abgerockt und sich nicht wirklich dafür interessiert, was genau passiert. Ich hätte jedes andere Lied von dieser DVD auswählen können - «Nans Song», «Me and My Monkey», «Hot Fudge» oder «Rock DJ» - aber der Opener hat mich damals so sehr beeindruckt, dass ich ihn wählen musste.

Jamie Cullum - 7 Days To Change Your Life

Jamie Cullum und sein Album «Catching Tales» begleiten mich schon lange. Mein Seelenbruder und ich haben diesen Song beide geliebt und zusammen viele Momente durchlebt - gute wie schlechte. Dieses Lied ist bei weitem mein Lieblingssong von ihm. Ich mag die harmonischen Entscheidungen, die er im Lied getroffen hat, und wie er dabei eine Geschichte erzählt. Wenn es um Songwriting geht, ist weniger oft mehr. Dieses Lied beweist das in Form einer jazzigen Ballade perfekt. Sein ganzes «Song Society»-Projekt hat auch meine Musikalität stark beeinflusst und meinen Horizont für neue Ansätze in meinem Sound erweitert.

Jordan Rakei - Ottolenghi

Einen Lieblingssong auszuwählen, ist für mich unglaublich schwierig. Aber wenn ich müsste, stünde die Wahl zwischen «Ottolenghi» von Jordan Rakei und «See Me Now» von The Kooks. Dieses Lied inspirierte den allerersten Track, den ich als Teil dessen betrachte, wer ich heute als Musiker bin: «World of Sound». Die perfekte Mischung aus Neo-Soul, Jazz-Hop und berührenden, dennoch kraftvollen Texten schafft das perfekte Gleichgewicht für meine Ohren. Dazu hat Jordans Ansatz zur Musikproduktion und zum Mischen wirklich meine eigene Home-Studio-Einrichtung und Arbeitsweise inspiriert. Seine wertvollen Logic-Breakdown-Sitzungen waren eine nie endende Ressource für mich als Produzent.

The Kooks - See Me Now

Das berührendste Lied aller Zeiten. Ich hatte immer eine Schwäche für Vater-Sohn-Geschichten, und dieses Lied bricht mich jedes Mal aufs Neue. Es ist perfekt geschrieben, kein Wort ist fehl am Platz, und die Absicht in der Stimme passt so gut zu den Emotionen, dass das Lied in jedem Moment echt wirkt. Dieser Track zeigte mir, wie wichtig gutes Songwriting sein kann und dass die Lyrics manchmal wichtiger sein können als die Musik. Ich habe mich immer mehr auf die Instrumentierung und die Musikalität einer Stimme konzentriert als auf die erzählte Geschichte, aber durch dieses Lied ist meine Bewunderung und der Wille, mich um die Texte meiner Arbeit zu kümmern, gewachsen.

Hamza ft. Christine and the Queens and Oxmo Puccino - Minuit 13

Ich könnte keine Playlist machen, ohne meine Liebe zum französischen Rap hervorzuheben. Als starker kultureller Treiber in der Romandie war französischer Rap während meiner Teenagerzeit und im Erwachsenenalter ständig präsent. Allerdings war mein Geschmack sehr spezifisch, und ich habe mich immer nur mit einer begrenzten Anzahl von Künstler:innen dieser Szene verbunden gefühlt. Hamza war einer dieser Künstler:innen neben anderen wie Laylow, Josman, Makala, Rouhnaa oder TIF, wobei Hamza dank seiner einzigartigen Stimme und Inspirationen für Melodien mein Favorit aus der Gruppe blieb. Minuit 13 zeigt diese Mischung aus Inspirationen, hauptsächlich R&B, Trap und Old-School-Hip-Hop und bringt alles durch sorgfältig ausgewählte Features zusammen. Dieser kollaborative Aspekt des Tracks liegt mir auch am Herzen, als jemand, der es mag, meine Musikalität durch Features herauszufordern, um andere musikalische Universen zu entdecken.

Hablot Brown - Reason

Wie könnte ich über meine Musik sprechen, ohne Hablot Brown zu erwähnen? Dieses Trio aus den USA ist seit 2019 meine Hauptinspiration in Bezug auf Klang und Mischung. «Reason» ist mein Standard-Referenztrack für Mixing und Mastering. Mittlerweile habe ich auch andere Lieder herangezogen, um meine Mixing-Referenzen zu erweitern, aber dieses war das Erste. Ihre gesamte Arbeit hat die Art und Weise geprägt, wie ich Musik höre und gestalte, und mir geholfen zu verstehen, in welchem klanglichen Raum ich mich bewegen möchte. Ihr Song hat mir die Tiefe, den Groove und die Texturen vermittelt, die in meiner Musik gefehlt haben.

Streame HIER Chelans neue EP «Run To The Sun».

Live

14.3.24 | Bleu Lezard, Lausanne
20.3.24 | Werkstatt, Chur
04.3.24 | Sudhaus, Basel
05.4.24 | Kreuzkultur, Solothurn
13.4.24 | Treppenhaus, Rorschach
26.4.24 | Le Groove, Geneve

Articles recommandés

©DylanMoore-2

Argyle: «Ich lernte The Black Keys durch die FIFA-Games kennen»

Musik entsteht selten in einer Blase. Der Weg zur ersten eigenen Komposition ist gepflastert mit Inspirationen, Ideen oder den Methoden anderer Künstler:innen. Wir fragen Schweizer Musiker:innen, welche Acts sie beeinflusst und welche Songs ihren Stil geformt haben oder kurz: Welche Musik hat sie dahin gebracht, wo sie heute stehen. Heute mit Argyle.
Lily Claire

Lily Claire: «Eine leise Stimme kann Grosses bewirken»

Musik entsteht selten in einer Blase. Der Weg zur ersten eigenen Komposition ist gepflastert mit Inspirationen, Ideen oder den Methoden anderer Künstler:innen. Wir fragen junge Musiker:innen, welche Acts sie beeinflusst und welche Songs ihren Stil geformt haben oder kurz: Welche Musik hat sie dahin gebracht, wo sie heute stehen. Heute mit Lily Claire
CarolineAlves

Caroline Alves spielt auf der Strasse und vor Coldplay

In unserer Rubrik «Songs That Made Me» fragen wir junge Musiker:innen, welche Acts sie beeinflusst und welche Songs ihren Stil geformt haben oder kurz: Welche Musik hat sie dahin gebracht, wo sie heute stehen. Heute steht uns die Westschweizerin Caroline Alves Rede und Antwort.

Événements recommandées

Jane's Addiction (US)
10/06/2024 - 10/06/2024
1 Événement

Jane's Addiction (US)

Les grands groupes enfreignent les règles, mais les légendes écrivent les leurs. Jane's Addiction a été l'un des premiers groupes à briser les frontières encore rigides entre le heavy metal et le rock dans les années 80 avec un mélange de riffs brutaux, de rythmes hypnotiquement agressifs et d'approches étrangères au style (punk, folk). Le groupe a fortement marqué la nouvelle scène musicale alternative, en combinant des chansons qui défient les genres et une expérience live cinématographique. Perry Farrell est l'un des frontmen les plus visionnaires et les plus énigmatiques du monde de la musique. Son chant déborde de vivacité, de vulnérabilité et de vitalité. Le dieu de la guitare Dave Navarro fait apparaître comme par magie des riffs à la fois psychédéliques et épiques. Le Tribal Stomp de Stephen Perkins reste hypnotique et captivant. Le groupe a créé un son que le monde n'a jamais entendu auparavant. Il est aussi riche en riffs qu'en sensibilité. Dans ses textes, Farrell décrit les côtés étranges de la vie et raconte des histoires personnelles qui restent dans la mémoire des fans, tout comme les licks de Navarro.

Avec leur premier album "Nothing's Shocking" (1988), Jane's Addiction a sorti quatre albums studio et trois albums live. Leur dernier album studio, "The Great Escape Artist", est sorti en 2011 et, en 2017, "Alive At 25", un enregistrement live pour célébrer l'anniversaire de leur œuvre révolutionnaire "Ritual De Lo Habitual". Pour ce spectacle, les membres fondateurs Farrell, Navarro, Perkins et Chaney se sont retrouvés. Au printemps 2023, Jane's Addiction a joué pour la première fois un tout nouveau titre, "True Love", lors d'un spectacle. Un indice de la poursuite de la musique fraîche des icônes. Le groupe a également annoncé une réunion avec le membre fondateur Eric Avery à l'occasion d'une interview avec Rolling Stone. Jane's Addiction est de retour et se rendra en Suisse en 2024 pour la première fois depuis une éternité.

Tu aimes cet article?