Veröffentlicht am 30. Mai 2024

Gewusst? Dieser Whitney Houston-Hit ist ein Cover!

Nichts ist besser als das Original? Manchmal eben schon, zumindest was die Popularität und den kommerziellen Erfolg angeht. Die nachfolgenden Cover-Songs sind allesamt erfolgreicher die Original-Versionen.

Journalist
394

In der Musikwelt bleiben manche Werke unbemerkt, bis der «richtige»Künstler sie aus der Dunkelheit reisst und ins Rampenlicht katapultiert. Vor einer Weile haben wir HIER über einige der berühmtesten Coverversionen gesprochen, die das Original kommerziell hinter sich gelassen haben. Dies aber natürlich längst nicht alle, hier sind sind sechs weitere Neuinterpretation, die ihr wahrscheinlich besser kennt als das Original.

«I Will Always Love You» - Whitney Houston (Eigentlich von Dolly Parton)

1973 widmete Dolly Parton, die unbestrittene Königin des Country, ihren Song «I Will Always Love You» ihrem ehemaligen Mentor und Partner Porter Wagoner. Der sehr persönlich Song eroberte die Weltbühne aber erst, als Whitney Houston ihn coverte und der Ballade ihre phänomenale Stimmgewalt injizierte.

«I Love Rock 'n' Roll» - Joan Jett & the Blackhearts (Eigentlich von The Arrows)

Es waren The Arrows, ein Glamrock-Trio aus London, die 1974 das erste Riff für «I Love Rock 'n' Roll» lieferten. Mit ihren regelmäßigen Fernsehauftritten glänzten sie kurzzeitig, bevor Joan Jett das Stück zur generationsübergreifenden Rock-Hymne machten.

«Tainted Love» - Soft Cell (Eigentlich von Gloria Jones)

1965: Gloria Jones bringt «Tainted Love» heraus, ein unscheinbarer Soul-Song, der nicht allzu viel Aufsehen erregt. 26 Jahre später nehmen sich Soft Cell dem Stück an und feuern «Tainted Love» mit maximaler Syntie-Pop-Power zurück auf die Tanzflächen. Die Version der Engländer wurde zu einem der berühmtesten der 80er.

«China Girl» - David Bowie (Eigentlich von Iggy Pop)

Im Herzen von Berlin heckten Iggy Pop und David Bowie 1977 «China Girl» für Iggys Album «The Idiot» aus. Die Original-Version klingt melancholisch und zurückhaltend, Bowie verpasste dem Song 1983 einen kräftigen Pop-Vibe und zog damit in die Charts.

«Valerie» - Mark Ronson ft. Amy Winehouse (Eigentlich von The Zutons)

Die britischen Indie-Rocker The Zutons schufen «Valerie» im Jahr 2006, aber richtig zum Leben erweckten den Song das dynamische Duo Mark Ronson und Amy Winehouse rund ein Jahr später. Der jazzige Vintage-Sound passte perfekt zu Amys Stimme und untermauerte das riesige Potential der Sängerin.

«Got My Mind Set on You» - George Harrison (Eigentlich von James Ray)

James Ray legte 1962 den Grundstein, doch es war George Harrison, der «Got My Mind Set On You» 1987 mit seiner ansteckenden Energie und dem verrückten Musikvideo zu einem weltweiten Phänomen machte.

Empfohlene Artikel

worstalbumcovers

Die hässlichsten Album-Cover aller Zeiten

In der Nähe von Liverpool gibt es noch bis zum 27. Januar 2024 eine Ausstellung mit den schlimmsten Album-Cover aller Zeiten zu sehen. Wir haben uns die Sammlung angeschaut und bereuen es ein bisschen.
hologram

Diese Musiklegenden sind von den Toten auferstanden

Hologramm-Konzerte werden immer beliebter und während Künstler:innen heutzutage noch die Wahl haben, ob sie wirklich als projiziertes Abbild auf dieser Erde verweilen möchten, haben bereits Verstorbene kein Mitspracherecht mehr. Hier sind einige, die posthum ihr musikalisches Comeback feierten.
Placebo-September-2022-promo-credit-Mads-Perch

Top 5: Die besten Cover von Placebo

Am 22. Juli spielen Placebo am Moon & Stars in Locarno. In der Setlist sicher auch vertreten: einige der tollen Cover-Songs der Band. Erst vor einigen Tagen coverten sie «Shout» von Tears For Fears, auf dem Rock am Ring diesen Sommer gab es «Running Up That Hill (A Deal With God)» von Kate Bush. Wir stellen die fünf spannendsten Interpretationen der Band vor.

Empfohlene Events

Marvel: Universe of Super Heroes 2024
17/07/2024 - 01/09/2024
46 Veranstaltungen

Marvel: Universe of Super Heroes 2024

MARVEL: UNIVERSE OF SUPER HEROES – DIE AUSSTELLUNG
Marvel Superhelden kommen mit der Europapremiere in die Messe Basel


Spider-Man, Captain America, Thor und Black Panther: Die Marvel Superhelden kommen nach Basel. Die Blockbuster-Ausstellung, die in den USA bereits fast eine Million Eintritte verzeichnen konnte, nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf eine Reise durch mehr als 80 Jahre Marvel Geschichte in Comics, Filmen und weiteren Medien.

Begehbare Kulissen, interaktive Elemente und das immersive Sound-Erlebnis von Filmkomponist Lorne Balfe – hier erwacht die Comicwelt zum Leben. Neben diesen Attraktionen versteht sich die Ausstellung nicht zuletzt als Hommage an kreative Köpfe wie Stan Lee, Jack Kirby und Steve Ditko, deren Schöpfungen den Grundstein legten für die endlos wachsenden und sich verzweigenden Geschichten im Marvel Universum, wie wir es heute kennen.

In Marvel: Universe of Super Heroes sind zahlreiche Artefakte zu entdecken, darunter echte Kostüme, Originalrequisiten und Originalzeichnungen von den Ursprüngen des Marvel Universums im New York der 1940er Jahre bis in die Gegenwart. Die Ausstellung zeigt den enormen Einfluss der Superhelden auf die globale Popkultur und enthüllt gleichzeitig die Geschichten hinter einzelnen Figuren wie Captain America oder Captain Marvel. Beim Rundgang können sich die Besucher durch die geheimnisvolle Spiegeldimension von Doctor Strange tasten oder neben lebensgrossen Figuren von Black Panther oder Spider-Man für ein Selfie posieren.

Gefällt dir der Artikel?