Veröffentlicht am 30. Mai 2023

Zwei Mittelfinger von Royal Blood

Am Radio 1’s Big Weekend Festival verabschiedete sich Royal Blood mit zwei gestreckten Mittelfinger in Richtung Publikum. Was war passiert?

Journalist
2428

BBC Radio 1, das britische National Radio, ist seit über 50 Jahren einer der wichtigsten Sender auf der Insel und mitverantwortlich dafür, wie zeitgenössische Musik im Mutterland des Pop klingt. 2003 startete das hauseigene Festival des Radios, das rund 30’000 Besucher pro Veranstaltungstag anzieht.

Im Lineup finden sich jeweils die gegenwärtigen Chartsfüller und einige angesagte Newcomer. Ähnlich wie die Radiostation präsentiert sich das Festival dabei multigenerisch, was von den Acts wie auch vom Publikum mitunter etwas Flexibilität und Aufgeschlossenheit verlangt. Darauf hat dieses Mal jedoch weder die Crowd noch Royal Blood gross Lust.

Rockperlen vor die Pop-Säue

Eingepfercht in einen Slot zwischen Ex-One Direction-Sänger Niall Horan und Lewis Capaldi war der wuchtige Alternative Rock reichlich deplatziert und wohl etwas zu viel für die meisten Besucher, die ihre Gitarrenmusik lieber entspannt mögen. Bandleader Mike Kerr versuchte anfangs noch das Ruder rumzureissen verlor aber schon bald die Geduld: «Wir müssen uns selber applaudieren, weil euer Versuch so armselig war.», so der sichtlich angepisste Kerr.

Die Show endet ohne Abschiedsworte, dafür mit zwei hochgestreckten Mittelfingern und einer Twittergemeinde, die sich uneins darüber ist, ob die Reaktion nun angemessen war oder nicht.

Wir werfen zwei Stutz ins Phrasenschwein und sagen: »Die Wahrheit liegt in der Mitte.». Hoffen wir, dass das Publikum etwas euphorischer ist, wenn Royal Blood am 12. Juli 2023 Muse in Bern supporten. Tickets für die Show gibt's HIER.

Gefällt dir der Artikel?