Veröffentlicht am 19. Dezember 2023

8 neue Weihnachtslieder aus Pop und Indie

Alle Jahre wieder erscheinen neue Weihnachtslieder oder Cover berühmter Christmas Classics. Wir haben mal geschaut, was 2023 da so zu bieten hatte. Mit dabei: Wheatus, Billie Eilish, 01099, Norah Jones, Fenne Lilly u. v. a.

Journalist
1028

1. Norah Jones & Laufey – «Have Yourself A Merry Little Christmas»

Einer der besten Podcasts des Jahres war «Norah Jones is Playing Along»: Die Jazz-Musikerin begrüsst in jeder Folge Musiker:innen, plaudert mit ihnen über ihre Kunst – und spielt diverse Songs mit ihnen. Die Gästeliste ist dabei geradezu spektakulär: Mavis Staples, Jeff Tweedy, Dave Grohl und The National waren zum Beispiel dabei. In der aktuellen Weihnachtsfolge war der junge isländisch-chinesische Jazz-Pop-Star Laufey zu Gast. Laufey schafft es gerade, mit ihren tollen Songs und ihren unterhaltsamen TikTok-Clips eine junge Generation mit Jazz anzufixen. Klar, dass die beiden auch musikalisch harmonieren, wie man bei diesem Klassiker sieht:

2. Fenne Lilly – «Christmas Alone»

Wer sich über die Feiertage gerne in wohlige Melancholie kuschelt und die Wunde eines frischen Heartbreaks in sich trägt, sollte die neue Single der britischen Songwriterin Fenne Lilly auflegen. Ein wehmütiges, fast gehauchtes Trennungslied hat sie da geschrieben, mit Zeilen, die wohl alle fühlen, die sich schonmal im Herbst oder Winter getrennt haben: «You didn't feel gone 'til this Christmas alone / No one to keep warm, no one to kiss under mistletoe / 'Cause you're miles away now / Maybe you always were / But I think of you sometimes / Like when I hear songs about peace on Earth.»

3. Cher – «DJ Play A Christmas Song»

Dieser Song ist entweder ein Unfall oder brillant (was für den Remix von Robin Schulz noch ein bisschen mehr gilt) – da scheiden sich die Weihnachtsgeister. Tatsache ist, dass Cher mit ihrem Weihnachtsalbum die Charts rasiert hat. So falsch kann sie damit also nicht liegen. Und irgendwie ist diese Dance-Nummer so simpel, straight und ihrem Songtitel treu, dass sie tatsächlich ganz gut funktionieren dürfte auf all diesen Weihnachtsfeiern.

4. 01099 – «Weihnachtslied 2023»

Die poppige Rap-Crew, oder rappige Pop-Crew aus Dresden veröffentlicht alle Jahre wieder ein Weihnachtslied, bei dem man lange Zeit nicht weiss, ob es cheesy oder doch ganz geil ist. Meistens braucht man bis kurz nach Weihnachten für diese Entscheidung – und dann ist es irgendwie auch egal, weil man es bis dahin schon ein paar Dutzendmal gehört hat und anscheinend ja sehr gut unterhalten wurde. Diesmal führen uns 01099 direkt in ihre kleine Weihnachtsbäckerei in Dresden.

5. Bag Of Cans – «Sorry Mum That I Was Hungover This Christmas»

Diese britische Indie-Band klingt ein wenig, als hätten sich verpennte Libertines mit versoffenen Blues-Musikern zu einer Backstage-Jam-Session auf einem Blur-Konzert getroffen. Ihr aktuelles Album «We Are A Band» kam zwar im Sommer, aber man plante schon einmal für die «Indie Christmas»-Playlists vor und wählte diesen tollen Kater-Track als Albumcloser.

6. My Morning Jacket – «Feelin’ Sorry»

Süffige Wehleidigkeit servieren My Morning Jacket mit «Feelin’ Sorry». Aber sie tun das auf dermassen stilvolle Art und Weise, dass man sich nur zu gerne mit ihnen im Selbstmitleid wälzt. Die Band aus Louisville um Mastermind Jim James weiss eben, wie man Gitarrenmusik mit Chören und Bläsern und samtenem Gesang ganz gross und harmonisch klingen lassen kann.

7. Wheatus – «Christmas Dirtbag»

Das «Teenage Dirtbag»-One-Hit-Wonder, das dank der TikTok-Kids wieder hoch im Kurs steht, macht den kommerziell brillanten, künstlerisch fragwürdigen, aber hoffentlich ironisch gemeinten Move und bringt den einen Hit nochmal mit Weihnachts-Lyrics raus. Ist das jetzt dreist oder genial? Süss oder tragisch? Not sure.

8. Billie Eilish – «Have Yourself A Merry Little Christmas (live at SNL)»

Man könnte auch mal eine Playlist mit allen Covern dieses Klassikers machen. Der 1943 von Hugh Martin und Ralph Blane geschriebene Song scheint einfach tief in der musikalischen DNS amerikanischer Musiker:innen zu stecken. Sei es in der Version von Judy Garland oder von Frank Sinatra. Nicht nur Norah Jones und Laufey, auch Billie Eilish coverte ihn am vergangenen Wochenende in der Weihnachtsfolge von «Saturday Nigt Live» und zeigte dabei mal wieder, dass sie mitnichten nur hauchen kann.

Empfohlene Artikel

Lil Jon

Ho ho yo! So geht Weihnachten gerappt

All I want for Christmas is... Kopfnicken. Kein Problem. Dass auch Hip-Hop-Beats besinnlich sein können, beweisen diese sieben Tracks.
phoebe bridgers have yourself a merry little

A Very Indie Christmas

Die Schnauze voll von Chris Rea, Michael Bublé und Mariah Carey sowieso? Verständlich, so kurz vor den Feiertagen ist die Toleranz, für zu Tode gespielte Weihnachssongs, für gewöhnlich aufgebraucht. Wer während dem Festessen und beim Geschenke auspacken aber nicht auf die passende musikalische Untermalung verzichten will, kann die Christmas-Playlist der Familie mit diesen Indie-Perlen würzen.
band aid

Ist «Do They Know It’s Christmas?» noch vertretbar?

Die Erkenntnis, dass viele Songs nicht gut gealtert sind, trifft auch den ein oder anderen Weihnachtsklassiker. Nun fragt sich das Internet zu Recht: Sollte man einen rassistischen Song mit kolonialistischen Gutmenschen-Tönen wie «Do They Know It’s Christmas?» aus dem Jahr 1984 noch hören oder gar im Radio spielen?

Empfohlene Events

Gefällt dir der Artikel?