Pubblicato il 11. gennaio 2024

10 Album-Releases, auf die wir 2024 enorm gespannt sind

Hätten wir noch einen CD-Turm rumstehen, würden wir jetzt ordentlich Platz schaffen. Denn in den kommenden Monaten bringen einige absolute Lieblingsacts ihre lange ersehnten Neuveröffentlichungen auf den Markt. Hier eine Übersicht.

Journalist
2173

Es gibt viele Menschen, die ganz schön nervös ins neue Jahr gehen. Wird Donald Trump noch einmal Präsident? Wird die Schweiz Fussball-Europameister? Wird unser Job von einer AI ersetzt, die sogar die Kaffeemaschine im Pausenraum bedienen kann? Egal, welche grossen und kleinen Krisen auf uns zukommen, es kommt auch ganz viel Musik, mit der sich alles gleich viel besser ertragen lässt. Folgende zehn Alben sind für 2024 bereits angekündigt und lassen uns schon jetzt ungeduldig auf dem Sitz rutschen.

The Smile

Lange warten auf das erste Highlight brauchen wir nicht: Die Band der Radiohead-Mitglieder Thom Yorke und Jonny Greenwood (sowie Drummer Tom Skinner) bringt uns am 26. Januar mit ihrem zweiten Album «Wall of Eyes» zum Lächeln. Für die Aufnahmen zog sich das Trio unter anderem auch in die legendären Abbey Road Studios in London zurück. Grosse Erwartungen sind bei solcher Kulisse durchaus angebracht.

https://www.youtube.com/@thesmiletheband

Chiara Dubey

Im vergangenen Jahr präsentierte Chiara Dubey beim ESC für die Schweiz die Punktevergabe. Musikalisch gilt die Tessinerin aber noch immer als Geheimtipp. Dies ändert sich womöglich mit ihrem zweiten Album, das am 1. Februar erscheint. Chiaras elegante Mischung aus Neo-Klassik und Electro-Pop erzeugt mystische und intime Atmosphären, in denen auch ein grosses Publikum abtauchen kann.

The Last Dinner Party

Es ist angerichtet! Die englische Art-Rock-Band gart schon seit ein paar Monaten auf der Vorstufe «Hype» und veröffentlicht am 2. Februar ihr Debütalbum «Prelude to Ecstasy». Die bisherigen Singles hören sich schon mal sehr pompös und vielversprechend an und zeigen, dass die fünf Damen zurecht schon im Vorprogramm der Rolling Stones und Florence and the Machine gespielt haben.

https://www.youtube.com/@TLDPVEVO

Idles

Endlich wieder Idles. Auch dank dem Charisma, der Energie und Verwundbarkeit von Sänger Joe Talbot sind die Briten eine der aufregendsten Rockbands der Gegenwart. Ihr fünftes Studioalbum «Tangk» erscheint am 16. Februar. Mitproduziert hat diesmal Nigel Godrich, der bereits für Acts wie Radiohead, R.E.M. und U2 an den Reglern sass. Machen Idles mit ihm endgültig den Sprung ins Stadion? Abwarten.

https://www.youtube.com/@IDLESBAND

MGMT

Mit Songs wie «Kids» und «Time to Pretend» lieferten MGMT den Soundtrack für die hedonistische Indie-Ära der späten 00er Jahre. Garantiert boppte auch die Gen-Z mit, als «Time to Pretend» neulich im Film «Saltburn» erklang. Seit dem Durchbruch ist das Duo nicht still geblieben, sondern hat sich mal mehr und mal weniger erfolgreich musikalisch weiterentwickelt. Das am 23. Februar erscheinende Album «Loss of Life» verspricht eine Rückkehr zu Hochform.

https://www.youtube.com/@MGMTVEVO

Sheer Mag

Als Sheer Mag im vergangenen Jahr bei Third Man Records unterschrieben hat, war das, als würde man Honig in warme Milch geben: Hier kam zusammen, was zusammengehört. Doch hilft die Musik der Punkband, welche jetzt bei Jack Whites Plattenlabel unter Vertrag ist, nicht beim Einschlafen – im Gegenteil. Am 1. März veröffentlichten Sängerin Tina Halladay und ihre Mitstreiter ihr drittes Album «Playing Favorites.»

https://www.youtube.com/@SHEERMAG

The Jesus & Mary Chain

Kreuzworträtsel im Schaukelstuhl? Nicht für William und Jim Reid. Obwohl sie am Pensionsalter kratzen, bringt dasd Duo am 8. März sein Album «Glasgow Eyes» auf den Markt. Denn vor ziemlich genau 40 Jahren gründeten die beiden eine kleine Band namens The Jesus & Mary Chain, welche seit dem Debüt «Psychocandy» zu den coolsten Acts der Post-Punk-Szene zählte. Und von dieser Coolness haben sie noch immer nichts eingebüsst.

https://www.youtube.com/@jesusandmarychainofficial

Gossip

Es ist nicht mehr länger ein Gerücht: Nach zwölf Jahren Pause kehren Gossip am 22. März mit ihrem neuen Album «Real Power» zurück ins Rampenlicht. Ihr grosses Comeback hätte die Soul-Punk-Band in keine besseren Hände legen können: Die Aufnahmen fanden unter der Regie von Produzent Rick Rubin statt, der bereits den Karrieren von Johnny Cash und Slayer neues Leben einhauchte.

https://www.youtube.com/@GossipVEVO

Faber

Mit «Addio» sagt Faber endlich wieder «Hallo». Sein viertes Studioalbum hat der Zürcher auf den 7. Juni angekündigt. Zumindest für alle gängigen Streaming-Plattformen. Die Vinyl-Version konnten sich Fans bereits jetzt auf den Plattenspieler holen. Nach der Kollaboration-LP «Ich liebe dich» mit Sophie Hunger und Dino Brandão im Jahr 2020 ist «Addio» das erste Solowerk von Faber seit fünf Jahren – es gibt also ordentlich Nachholbedarf in Sachen deutschem Indie-Folk.

Ariana Grande

Für Fans war es ein knapp verspätetes Weihnachtsgeschenk: Am 27. Dezember kündigte Ariana Grande auf Instagram an, dass sie 2024 mit einem neuen Longplayer aufwarten wird. Das neue Werk (ihr siebtes und deshalb bislang nur als «AG7» betitelt) hat noch keinen Veröffentlichungstermin, jedoch erschien am 12. Januar mit der Single «Yes, And?» ein erster Vorgeschmack.

Ebenfalls haben folgende grossen Namen für 2024 ihre neuen Releases angekündigt: Billie Eilish, Coldplay, Dua Lipa, Die Fantastischen Vier, Green Day, Jennifer Lopez, The Libertines, Lil Nas X, Rihanna und Vampire Weekend.

Vorfreude-Modus: eingeleitet.

Ti è piaciuto l'articolo?